Die Orgel: Eine neue Beziehung

Neulich besuchte mich wieder einmal meine orgelbegeisterte Freundin Cäcilia:

“Wie lange besteht euer Orgelbauverein in Mölln eigentlich schon?” ” Gegründet haben wir ihn 2001″. “Und? Tut sich da inzwischen etwas? Mit 17 könnte er ja auch mal ‘ne Freundin haben…”

“Die gibt es auch, ist noch ziemlich frisch; Christine Johannsen heißt sie – und sie ist Architektin von Beruf!”

“Das freut mich, ein solider Beruf! Aber was will ein Orgelbauverein mit einer Architektin? Ihr wollt doch eine Orgel bauen und keine neue Kirche…!?”

“Stimmt schon, aber ohne Architektin geht es nicht: schließlich muss auch der orgelnahe Bereich in der Kirche restauriert werden, ebenso der Turmraum hinter der Orgel; und vor allem spielt die Statik eine große Rolle. Immerhin wiegt unsere Orgel ca. 9 t. Im Moment wird die Orgel von Stahlträgern gehalten, die dem Klang aber nicht guttun. Wie historisch üblich, soll die Unterkonstruktion wieder komplett aus Holz gebaut werden.”

“So klingt das wirklich nach frischem Wind im Orgelprojekt! Wozu eine neue Beziehung doch manchmal gut ist!”

 

Hartmut Ledeboer